Königstraße/ Höhe Dosestraße

Informationstafel zum alten Altonaer Rathaus

Das Stadtteilarchiv Ottensen möchte mit dieser Bild-Text-Tafel nicht nur an das alte Rathaus erinnern, sondern auch an den damals lebendigen Kern von Altona. Gleichzeitig sollen damit auch die Stadtplaner aufgefordert werden, die heute sehr unwirtliche Gegend rund um die Altonaer Hauptkirche bei zukünftigen Planungen städtisch neu zu beleben.

Das Rathaus von Claus Stallknecht
Altonas barocke Pracht

altonaer-rathaus-1900

Der Wiederaufbau Altonas nach dem Brand 1713

In der Nacht vom 8. auf den 9. Januar 1713 wurde die unter dänischer Herrschaft stehende Stadt Altona durch schwedische Truppen des Generals Stenbock niedergebrannt und zu Zweidrittel zerstört. Dank umfangreicher königlicher Privilegien und großzügiger Kollekten konnte jedoch schon im selben Jahr mit dem Wiederaufbau der Stadt begonnen werden. Der Altonaer Oberpräsident Christian Detlev von Reventlow setzte zu diesem Zwecke eine Baukommission ein und holte den talentierten jungen Baumeister Claus Stallknecht nach Altona. Dieser zeichnete nicht nur als Architekt und Baumeister für die Planung und Wiedererrichtung der öffentlichen Gebäude verantwortlich. Erstmals in der Geschichte der Stadt fungierte er auch als eine Art Baupolizei und Oberaufsicht über sämtliche privaten Bauvorhaben und war für die Regulierung der Straßen und Gassen zuständig.

Das alte Altonaer Rathaus

In den Jahren 1716 bis 1718 ließ Claus Stallknecht an der Ecke Dosestraße/Königstraße ein Rathaus für Altona errichten. Inspiriert wurde er dabei von der französischen Schlossarchitektur. Charakteristisch für diesen Rathausbau wie auch spätere Bauten Stallknechts war das gewalmte Mansardendach. Das Altonaer Rathaus zierte das Spiegelmonogramm des dänischen Königs Friedrich IV., über dem Segmentgiebel thronte eine Figur der Justitia. Mit seiner monumentalen Wirkung und prachtvollen Gestaltung entwickelte es ein Strahlkraft weit über die Stadtgrenzen hinaus. Eine kleinere und weniger schmuckvoll gestaltete Kopie des Altonaer Rathauses ließ Stallknecht in den Jahren 1726 bis 1728 für die dänische Stadt Viborg errichten. Im Laufe der Zeit erfuhr das Altonaer Rathaus einige bauliche Veränderungen.

So dominierte in den Jahren 1802 bis 1868 ein mächtiger Balkon anstelle der ursprünglichen zweiflügligen Treppe das Erscheinungsbild. Nachdem die Altonaer 1898 ein neues Rathaus am Platz der Republik erhalten hatten, diente Stallknechts Bau noch einige Zeit als Stadtarchiv. In den Bombennächten des 2. Weltkrieges wurde es 1943 fast vollständig zerstört.

Text: Stadtteilarchiv Ottensen – Dr. Dagmar Hemmie